Udzungwa Wasserfälle

Udzungwa Mountains Nationalpark

Der Udzungwa Moun­tains Natio­nal­park zählt zu den arten­reichs­ten Regio­nen der Erde. Trotz­dem ist sehr untou­ris­tisch. Der Park ist ein wah­rer Magnet für Wan­de­rer und kein her­kömm­li­ches Ziel für Wild­be­ob­ach­tun­gen. Wenn man das aus­ge­zeich­ne­te Netz­werk von Wald­we­gen durch­wan­dert kommt ein Gefühl von Echt­heit und Aben­teu­er auf.

Geschichte

Die Udzungwa gehö­ren zu einer uralten Grup­pe von Berg­ket­ten, die sich über Tan­sa­nia und Kenia erstre­cken. Die „The Eas­tern Arc“ haben sich vor mehr als 100 Mil­lio­nen Jah­ren gebil­det. Hier haben sich vie­le ende­mi­sche Arten ent­wi­ckelt, was die Gegend zu einem „afri­ka­ni­schen Gala­pa­gos“ macht.

1992 wur­de der Natio­nal­park von Prinz Bern­hard der Nie­der­lan­de for­mell eröff­net. Der Name bedeu­tet „Land der Dzungwa“.

Lage

Die Udzungwa sind die aus­ge­dehn­tes­ten Gebirgs­zü­ge in Tan­sa­nia. Die Höhen­dif­fe­renz ist ein­zig­ar­tig. Die Kilom­be­ro Ebe­ne süd­west­lich von Dar­es­sa­lam liegt auf nur 250 m, der höchs­te Punkt des Parks liegt auf 2.579 m See­hö­he beim Luhom­be­ro.

Der Natio­nal­park liegt 350 km und sechs Stun­den von Dar­es­sa­lam sowie 65 km süd­west­lich von Miku­mi Vil­la­ge ent­fernt.

Tierwelt

Die Udzungwa Moun­tains beher­ber­gen einen hohen Anteil an ende­mi­schen Arten. Die Wäl­der sind bekannt für die gro­ße Pri­ma­ten­dich­te. Zwi­schen rau­schen­den Was­ser­fäl­len und dich­tem Regen­wald tum­meln sich die Udzungwa-Stum­mel­af­fen, der San­je Crested Man­ga­be, Blaue und Grü­ne Meer­kat­zen, Gel­be Pavia­ne und vie­le ande­re Affen­ar­ten. Auch das Grau­ge­sich­ti­ge Rüs­sel­hünd­chen wur­de dort ent­deckt.

Bei einer Wan­de­rung zeigt sich hier die wirk­li­che Grö­ße der Natur. Neben Pri­ma­ten kön­nen Sie Vögel, Schmet­ter­lin­ge und vie­les mehr ent­de­cken. Wei­ter tie­fer im Park leben Ele­fan­ten, Büf­fel, Busch- oder Was­ser­bö­cke, diver­se Anti­lo­pen und sogar Leo­par­den, die man aber sehr sel­ten sieht. Mehr als 400 Vogel­ar­ten sind hier behei­ma­tet, dar­un­ter auch das ende­mi­sche Udzungwa-Reb­huhn.

Udzungwa Nationalpark - Elefant
Udzungwa Nationalpark

Landschaft

Im Udzungwa Natio­nal­park blieb nicht nur eine ein­zig­ar­ti­ge Tier­welt, son­dern auch eine beson­de­re Pflan­zen­welt erhal­ten. Es gibt hier 2.500 Pflan­zen­ar­ten, von den 25% ende­misch sind. Bei einer Wan­de­rung im aus­ge­zeich­ne­ten Netz­werk von Wald­we­gen bekommt man einen Ein­druck davon, was die­se Wäl­der für For­schung und tra­di­tio­nel­le Medi­zin bedeu­ten.

Neben dem dich­ten Regen­wald sind die San­je Was­ser­fäl­le ein beson­de­res High­light einer Wan­de­rung. Die­se erstre­cken sich auf drei Stu­fen über eine Gesamt­hö­he von 170 m.

 

Möglichkeiten

Der Udzungwa Moun­tains Natio­nal­park ist ein Para­dies für Wan­de­rer. Unter Tier­be­ob­ach­tun­gen fal­len hier Insek­ten, Pri­ma­ten und Vögel. Die mög­li­chen Trek­king­tou­ren vari­ie­ren in der Län­ge von ein paar Stun­den bis zu drei Tagen und haben stei­le Abschnit­te. Eine belieb­te Halb­ta­ges­wan­de­rung führt zum San­je Was­ser­fall, der 170 Meter in das bewal­de­te Tal hin­un­ter­stürzt. Bei einer Wan­de­rung im Natio­nal­park ist eine gute Kon­di­ti­on nötig, ein Natio­nal­park­füh­rer ist stän­dig dabei.

Ein Besuch der Udzungwa Ber­ge kom­bi­niert man am bes­ten mit dem nahe­ge­le­ge­nen Miku­mi Natio­nal­park, dem Selous Game Reser­ve oder dem Ruaha Natio­nal­park.

Udzungwa Nationalpark - Wasserfall

Beste Reisezeit

Die bes­te Rei­se­zeit für die Udzungwa Moun­tains ist von Juni bis Okto­ber vor der klei­nen Regen­zeit. Sie soll­ten jedoch jeder­zeit auf Regen vor­be­rei­tet sein.