Ruaha Nationalpark

Ruaha Nationalpark

Der Ruaha Natio­nal­park ist heu­te der größ­te Natio­nal­park in Tan­sa­nia. Der Park ist für sei­ne wil­de, ein­drucks­vol­le Land­schaft berühmt und bie­tet zudem her­vor­ra­gen­de Mög­lich­kei­ten für Tierbeobachtungen.

Geschichte

1951 wur­de das im Nord­wes­ten anschlie­ßen­de Rung­wa-Wild­re­ser­vat auf das heu­ti­ge Gebiet des Parks aus­ge­dehnt. Die ange­stamm­te Bevöl­ke­rung muss­te in der Fol­ge das neue Schutz­ge­biet ver­las­sen. 1964 wur­de der heu­ti­ge Park vom Rung­wa-Wild­re­ser­vat getrennt und erhielt den Sta­tus eines Natio­nal­parks. 2008 wur­de die Flä­che erwei­tert, was aus dem Ruaha-Natio­nal­park mit einer Grö­ße von 20.226 km² zum größ­ten Natio­nal­park Tan­sa­ni­as und des gesam­ten öst­li­chen Afri­kas macht.

Namens­ge­ber für den Natio­nal­park war der Fluss Ruaha, der den Park süd­öst­lich begrenzt.